Mit vielen spannenden und aktuellen Themen beschäftigte sich die PCIM Europe 2018 letzte Woche in Nürnberg – RSG Geschäftsführer Stefan Westerbecke sprach im Ausstellerforum über die oft schwierige Entscheidung bei der Stromversorgung: Standardgerät oder applikationsspezifisch entwickeln?!?

SW Vortrag PCIM

Gefangen im Dreieck aus Kostendruck, Erfüllung der Spezifikation und kurzer Time-to-Market... so in etwa stellt sich das Szenario für viele Entwickler dar, die für Ihre Anwendung noch die richtige Stromversorgung benötigen. Greift man einfach "ins Regal", wo heutzutage eine schier unüberblickbare Vielfalt an fertigen Geräten "liegen"? Verlockend, da auf jeden Fall schnell – und oft auch verhältnismäßig günstig. Aber was, wenn es just nicht so recht passen will? Gehäusegröße, Input- und Output-Werte, thermische oder elektromagnetische Anforderungen, etc...

Bei einer von Grund auf für die entsprechende Applikation entwickelten Stromversorgung sollte das alles "passen", aber man muss es eben erst entwickeln (lassen oder selbst machen – in jedem Fall ein Zeitfaktor) und bei eher kleinen Serienstückzahlen schlagen die Entwicklungskosten meist hoch zu Buche.

RSG Geschäftsführer Stefan Westerbecke griff diese Thematik auf und präsentierte auf der Bühne des Exhibitor Forums in Halle 7 Ansätze zur Herangehensweise.

 

Falls Sie der Präsentation vor Ort nicht beiwohnen konnten, können Sie sie hier herunterladen. Oder kontaktieren Sie uns bei Fragen oder Anregungen gerne unter:

+49 69-984047-0 oder sales@rsg-electronic.de